tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Krampe – Neuer Deichselanhänger Typ DA 34 „Roadrunner“

| Keine Kommentare

krampeKrampe – Landwirte und Lohnunternehmer wünschen sich zur Optimierung ihrer Transportketten mehr Volumen und Nutzlast für die Transportfahrzeuge. Gleichzeitig müssen die Außenabmessungen und Gesamtlängen ein bequemes und sicheres Rangieren ermöglichen. Diesen Anforderungen entspricht der neue Krampe Deichselanhänger Typ DA 34 „Roadrunner“.

Ziel der Krampe Ingenieure war es, das Volumen von zwei 18 t Drehkranz-Anhängern in einem Fahrzeug zu vereinen. Volumenmäßig bietet der 9 m lange „Roadrunner“ bis zu 47 m³. Die Nutzlast beträgt knapp 24 t.

Anstelle des herkömmlichen Drehkranzes wurde ein Vorderwagen montiert, mit dem eine Stützlast von 4 t auf das Zugfahrzeug übertragen werden kann. Diese Kombination kann mit einem zul. Gesamtgewicht von 34 t bei 40 km/h oder mit 32 t bei 60 km/h für die Straße zugelassen werden.

Die Rangierfähigkeit ist einer der großen Pluspunkte gegenüber dem Einsatz von zwei Drehkranz-Wagen. Das Fahren mit einem Anhänger ist speziell auf unwegsamen Landstraßen und bei der Rückwärtsfahrt wesentlich einfacher als mit zwei Anhängern. Darüber hinaus ist der Einsatz von einem Fahrzeug kostengünstiger. Der Kunde spart nicht nur „eine Achse“, sondern auch laufende Kosten wie TÜV und Versicherung für das zweite Fahrzeug.

Der Deichselanhänger Typ DA 34 „Roadrunner“ eignet sich für den ganzjährigen Einsatz. Für den Straßentransport, auch im Winter, können Hochdruckreifen montiert werden. Diese sind sehr leichtzügig und senken dadurch Kraftstoff und Reifenverschleiß auf ein Minimum. Für den kombinierten Verkehr auf Acker und Straße z.B. bei der Ernte, können vorne bodenschonende Niederdruckreifen Typ 560/60 R 22.5 und auf den beiden Hinterachsen sogar 600/55 R 26.5 Reifen montiert werden. Die Hinterachse ist serienmäßig als gelenkte Achse konzipiert.

Aufgrund des engen Radstandes ist dieser Fahrzeugtyp extrem wendig, er läuft dem Zugfahrzeug spurgetreu nach, was Fahrten mit engen Kurvenradien extrem erleichtert.

Die serienmäßige Luftfederung sorgt für ein ruhiges und sicheres Fahrverhalten, seitliche Wankbewegungen gleicht das von Krampe entwickelte Fahrwerk mit seinen gekröpften Lenkern und großen Luftfederbälgen aus.

Gegenüber einem Tridem-Fahrzeug hat der DA 34 „Roadrunner“ den Vorteil, dass die Seitenführungskräfte, die auf die Hinterachse des Schleppers wirken, wesentlich reduziert werden, d.h. bei Kurvenfahrten wird das Zugfahrzeug nicht aus der Kurve gedrückt. Ebenso kann der neue Deichselanhänger im unwegsamen Gelände besser abgekoppelt und abgestellt werden.

Beim Kippvorgang senkt sich das Fahrzeug automatisch auf die Hinterachse ab, damit wird die Standsicherheit erhöht. Ein Heben-Senken-Ventil sowie ein Balgdruckmanometer zur Kontrolle des Beladezustandes sind als Option lieferbar. Der DA 34 „Roadrunner“ wird als Rückwärtskipper angeboten, wahlweise ist eine Rechts- oder Linkskippung lieferbar. Silageaufsätze gibt es in 50, 60 oder 80 cm Höhe, seitlich klappbare Aufsätze runden das Angebotsspektrum ab. Eine Wickelplane dient als Ladungssicherung und schützt die Ladung vor Spritzwasser.

Das erste Fahrzeug stellt in den nächsten Tagen seine Vorzüge bei einem münsterländischen Lohnbetrieb unter Beweis.

Quelle: www.krampe.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.