tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Neues VAN-Control 2.0 von Zunhammer

| Keine Kommentare

Neues VAN-Control 2.0 von Zunhammer

Selbstfahrer Holmer Terra Variant 600 mit VAN-Control 2.0, Bild: Zunhammer GmbH

Zur Live-Messung der Nährstoffgehalte von Gülle präsentierte Zunhammer Gülletechnik schon auf der Agritechnica 2007 VAN-Control (Verteilmenge in Abhängigkeit des N-Gehaltes), das mit Hilfe eines optischen Sensors in der Rohrleitung die Zusammensetzung überwacht. An der ursprünglichen Idee der kontinuierlichen Messung hält Zunhammer weiterhin fest – allerdings ist VAN-Control 2.0 deutlich kleiner und billiger geworden.

Bei der Ur-Version des Zunhammer VAN-Controls verteilten sich Sensor und Messgerät auf zwei recht große Gehäuse, die durch ein Glasfaserkabel verbunden wurden. Bei der neuen Variante konnten alle Bestandteile (Messkopf samt Spektrometer und Rechner-Einheit mit Datenpool) in ein kleines, staub- und rüttelfestes Gehäuse gepackt werden; zusätzlich konnte ein ISOBUS-Jobrechner integriert werden. Ergebnis all dieser Maßnahmen ist ein kleines Kästchen, das direkt am Güllerohr montiert wird und von dem lediglich eine ISOBUS-Verbindung zum Terminal führt.

Diese Verkleinerung und Vereinfachung von Zunhammers VAN-Control 2.0 macht die Technik erstmals zu einem eigenständigen Produkt, das sich auch an den Gülletankwagen anderer Hersteller montieren lässt – ISOBUS sei Dank. Und wie Zunhammer verlauten lässt, sollen schon auf der Agritechnica 2015 nicht nur Zunhammer-Güllefässer mit VAN-Control 2.0 zu sehen sein…
Neben der Verwendung mit Fremdfabrikaten lässt sich das neuen VAN-Control 2.0 auch zusammen mit der Zunhammer Andockstation TRISTA verwenden, womit Güllegemeinschaften einfach berechnen können, wer wieviel Gülle mit welchem Nähstoffgehalt geliefert hat. Zu diesem Zweck lässt sich auch ein Belegdrucker an das ISOBUS-Terminal anschließen.

Die wie ein Damoklesschwert über der Gülletechnik schwebende Düngeverordnung, könnte Systeme wie VAN-Control 2.0 für viele größere Betriebe notwendig machen, da Dokumentationspflichten wie die Hoftorbilanz bei organischen Flüssigdüngern sehr schwer umzusetzen sein dürften – außer man misst beständig nach. Zunhammers VAN-Control 2.0 tut genau das und führt jede Sekunde eine Messung durch, um ermitteln zu können, was in der Grube oder im Fass landet, respektive ausgebracht wird. Und auch das ist eine zukunftsweisende Überlegung: Das Ausbringen der Gülle vom jeweiligen Nährstoffgehalt abhängig zu machen, um ein Über- oder Unterdüngen zu verhindern. Das ISOBUS-Terminal dokumentiert und das in Verbindung mit einer GPS-Antenne sogar georeferenziert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.