tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Mehr Assistenz für den ROPA Kartoffelroder Keiler

| Keine Kommentare

Mehr Assistenz für den ROPA Kartoffelroder Keiler

Kartoffelroder Keiler I, Bild: ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH

ROPA zeigt für die gezogenen Kartoffelroder Keiler I und II speicherbare Rodeprogramme, eine Siebkettenautomatik und eine Überlastautomatik, die den Arbeitseinsatz erleichtern sollen. Auch bei den ISOBUS-Funktionen gibt es Neues: Auxiliary Control vereinfacht die Bedienung und der Task-Controller Basic verbessert die Auftragsbearbeitung.

Beim ROPA Kartoffelroder Keiler I handelt es sich um einen einreihigen Kartoffelroder mit einem 4,3- oder 6,1-t-Bunker, beim Keiler II um einen zweireihigen Kartoffelroder mit 8-t-Bunker. Mit einer Load-Sensing Eigenhydraulik werden die Igelbänder des Keiler I vollhydraulisch in der Drehzahl angepasst, der Keiler II verfügt über einen vollhydraulischen Antrieb. Ebendiese Hydraulikfunktionen sind die Grundlage der neuen speicherbaren Rodeprogramme, die es ermöglichen, benutzerdefinierte Maschineneinstellungen einfach durch sechs Programmtasten wieder abzurufen. So lässt sich das Programm für einen speziellen Schlag oder den Wechsel zwischen Speise- und Stärkekartoffeln einfach per Knopfdruck auslösen. Um Fehlbedienungen auszuschließen, lässt sich jedes Programm mit einem eigenen Namen versehen.

Die neue Siebkettenautomatik erlaubt es, sowohl Minimal- und Maximaldrehzahlen der Siebketten zu definieren als auch das Verhältnis zwischen Geschwindigkeit und Drehzahl anzupassen. Wahlweise kann die Ansteuerung der Siebketten auch abhängig von der Fahrgeschwindigkeit erfolgen.

Die neue Überlastautomatik schaltet bei Blockaden das vor der Verstopfung positionierte Reinigungsaggregat ab, um Schäden durch Überlast wirkungsvoll zu verhindern.

Die ISOBUS-Funktionen des ROPA Keilers lassen sich jetzt optional durch Auxiliary control (AUX-N) und den Task-Controller Basic erweitern. Mit dem neuen AUX-N können externe ISOBUS-Joysticks, der Traktor-Joystick, Tasten vom AUX oder andere Bedienelemente zur Kontrolle des Roders verwendet werden. Die Funktionstasten der externen Geräte lassen sich frei mit definierten Maschinenfunktionen belegen, um dem Benutzer die Steuerung sämtlicher Rodefunktionen zu gestatten. Der Task-Controller Basic dokumentiert Summenwerte wie die Fläche in ha, die Strecke in km und die Zeit in Stunden und erlaubt den Datenaustausch zwischen Ackerschlagkartei und Task-Controller im ISO-XML Dateiformat. Aufträge können in den Task Controller importiert und abgeschlossene Dokumentationen komfortabel exportiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.