tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

John Deere – 6R Serie jetzt mit Abgasstufe IV

| Keine Kommentare

John Deere 6RDie neuen großen Sechszylindermodelle 6175R, 6195R und 6215R mit Motoren der Abgasstufe IV/Final Tier 4 bilden die Spitze der Palette an Traktoren von John Deere aus Mannheim und ersetzen die drei aktuellen 6R-Modelle, die mit Motoren der Abgasstufe IIIB/iT4 ausgerüstet sind.

Die neuen Traktoren der Premium-Klasse sind ab November 2014 lieferbar und zeichnen sich durch höhere Wendigkeit, besseren Fahrkomfort und längere Wartungsintervalle aus. Landwirte und Lohnunternehmer profitieren so von erhöhter Leistungsfähigkeit und Einsatzsicherheit sowie geringeren Betriebskosten.

Angetrieben werden die neuen 6R-Traktoren von John Deere PowerTech PVS/PSS-Motoren mit 6,8 l Hubraum und Nennleistungen zwischen 175 und 215 PS (97/68 EC), das bedeutet gegenüber den Vorgängermodellen eine Leistungssteigerung um 5 PS. Der PSS-Motor der Modelle 6195R und 6215R verfügt über einen modernen Reihenturbolader, der durch stärkere Komprimierung der Luft in den Brennkammern für höhere Leistung sorgt. Das Intelligente Power Management (IPM) des Motors stellt außerdem eine Zusatzleistung von 40 PS für Transport- und Zapfwellenarbeiten bereit, 10 PS mehr als beim Vorgänger.

Zusammen mit AdBlue, dem Dieseloxidationskatalysator (DOC) und der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) sorgt der bewährte Dieselpartikelfilter (DPF) von John Deere für eine Senkung des Kraftstoffverbrauchs und besseres Ansprechverhalten des Motors.

Die Kraftstoffeffizienz dieser neuen Modelle kann durch die Wahl des bewährten stufenlosen AutoPowr-Getriebes oder des neuen, modernen DirectDrive-Doppelkupplungsgetriebes weiter gesteigert werden. Die für das DirectDrive-Getriebe verfügbaren Software-Updates umfassen die automatische Einstellung der Kupplungsansprache, Ganganpassung und Auswahl des Anfahrgangs. Die bewährten Schaltgetriebe mit 4-fach Lastschaltung sind ebenfalls weiterhin erhältlich.

Die 6R-Traktoren verfügen über einen neu entwickelten Hydraulikventilblock, der leichter zugänglich ist und dank Schnellentriegelungshebeln das Abkuppeln vereinfacht. Der optional lieferbare Premium-Frontkraftheber kommt mit einem eigene Zusatzsteuergerät, drucklosem Ölrücklauf, einer Fernbedienung zum Heben und Senken sowie einem elektronischen Positionsregler zur einfacheren Verwendung frontmontierter Anbaugeräte.

Bei der Entwicklung der überaus komfortablen ComfortView-Kabine wurde besonders darauf geachtet, Stress und Ermüdung des Fahrers vor allem an langen Arbeitstagen möglichst gering zu halten. Bei Modellen mit DirectDrive- oder AutoPowr-Getriebe ist der neue 6R-CommandARM − genau wie bei den neuesten Traktoren der Serien 7R und 8R − mit einem elektronischen Joystick und dem CommandCenter-Display der 4. Generation ausgestattet, das sich wie ein Tablet intuitiv bedienen lässt.

Dank der neuen Weitwinkelspiegel hat der Fahrer das Umfeld des Traktors und selbst große Anbaugeräte jederzeit im Blick. Die leistungsstarken, vom CommandCenter-Display aus bedienbaren LED-Leuchten sorgen für optimale Sicht bei Nachteinsätzen. Ihre Stromaufnahme beträgt nur 45 % des Bedarfs von normalen Halogenscheinwerfern, dafür ist ihre Lebensdauer 55-mal länger.

Die für FarmSight vorbereiteten neuen 6R-Traktoren können optional mit JDLink Telematik ausgerüstet werden und ermöglichen dann ein Höchstmaß an Einsatzsicherheit. Ein Beispiel für dieses System ist der Display-Fernzugriff (RDA), der den Fahrer bei Einrichtung, Betrieb und Einstellung der Maschine unterstützen kann, während die Möglichkeit zur Ferndiagnose serienmäßig in JDLink enthalten ist. Der Kundendienstfachmann des Vertriebspartners oder der Betriebsleiter können vom Büro aus den Fahrer anleiten, während dieser in der Kabine bleibt. Auf diese Weise werden durch diese Lösungen Betriebs- und Wartungskosten deutlich verringert.

Die wichtigsten Wartungspunkte der neuen 6R-Traktoren sind für Wartungsarbeiten gut zugänglich. Durch die Verlängerung der Wechselintervalle für Ölfilter, Kraftstofffilter und Motorölfilter von 500 auf branchenführende 750 Stunden werden die Kosten für Ersatzteile und Wartung gesenkt. Durch den Einbau eines Dieselpartikelfilters, dessen Lebensdauer der des Traktors entspricht, und den geringen Verbrauch an AdBlue werden zusätzliche Einsparungen erreicht.

Quelle: www.deere.de

Gebrauchte John Deere Traktoren zwischen 150 PS und 250 PS finden Sie auf tec24

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.