tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Fendt 828 Vario im Test

| Keine Kommentare

Fendt 828 VarioDie profi-Redaktion hat den Fendt 828 Vario ausführlich getestet. Die Testurteile sind in allen Bereichen Motor, Getriebe, Fahrwerk, Hubwerk/Hydraulik und Kabine mit je einem Doppelplus sehr gut ausgefallen.
Im Bereich Kraftstoffverbrauch setzt Fendt erneut den Maßstab. profi: „Halten konnte Fendt auch mit der strengeren Abgasstufe IV den niedrigen Dieselverbrauch. 237 g/kWh bei Nenndrehzahl und nur 223 g/kWh bei Maximalleistung sind sehr gut. Zumal der AdBlue-Verbrauch mit unter 10 g/kWh nur noch halb so hoch ist wie beim Vorgänger. Ebenfalls den Maßstab setzt der neue 828 Vario beim Powermix: 248 g/kWh (+14 g/kWh AdBlue) sind in Summe sogar besser als die 246 g/kWh (+22,5 g/kWh AdBlue) der IIIBMaschine — und mehr als 15 % weniger als der Durchschnitt verbraucht!“ Zum Thema Transporteignung schreibt profi: „Und dass der Fendt ein Transportprofi ist, beweisen nicht nur die wahlweise lieferbaren 60 km/h Endgeschwindigkeit. Bei 40 km/h lag der Verbrauch fast 20 % unter dem Mittel der bisher gemessenen Schlepper. Bei 50 km/h waren es ebenfalls 17 % weniger. Und bei 60 km/h fehlen Messergebnisse der Konkurrenz…“. Darüber hinaus ist profi (12, 2014) der Meinung: „In Sachen Ansteuerung und Regelverhalten — Fendt nennt es Grenzlastautomatik 2.0 — können die Wettbewerber dem stufenlosen Vario-Getriebe nach wie vor nicht das Wasser reichen, egal ob auf der Straße oder auf dem Acker.“ Der Testschlepper Fendt 828 Vario war auch mit der Fendt-eigenen neuen Reifendruckregelanlage VarioGrip ausgestattet. Dazu sagt profi : „Zu „VarioGrip“ gehören ein doppelter Standardkompressor mit Wasserkühlung und ein Zwei-Leiter-System für alle vier(!) Reifen. Es gibt keine überstehenden Leitungen (Breite!), und das Ganze wird komfortabel im Vario-Terminal mit zwei programmierbaren Luftdrücken für jede Achse (Acker/Straße) bedient — sehr gut!“
Die Praktiker-Urteile der von profi befragten Fendt-Kunden fallen für den Fendt 828 Vario der neuesten Generation ordentlich aus. „Manfred Büttner bewirtschaftet als Mitinhaber der BBW GbR einen 1000-ha-Betrieb in 99192 Nottleben; hauptsächlich mit Weizen, Mais, Triticale und Raps, aber auch 120 ha Kartoffeln. Hier hat der Fendt 828 Vario im Juli einen Fendt 930 von 2003 ersetzt. Der Schlepper ist voll ausgestattet mit VarioGuide-RTK, LED-Licht und Umkehrlüfter. „Und wegen des guten Angebotes haben wir auch die VarioGrip Reifendruckregelanlage gekauft“, erklärt Büttner, da der Schlepper hauptsächlich auf dem Acker eingesetzt wird. Neben einem 6-furchigen Lemken-Anbaupflug und einer 7 m Evers-Kurzscheibenegge muss der 828 Vario auch einen Agrisem Tiefenlockerer mit Dammformer sowie eine 6 m Horsch Pronto AS ziehen. „Wo wir sonst rund 9 l/ha für die Saat gebraucht haben, sind wir mit nur 7,5 l/ha ausgekommen“, lobt der Praktiker die Sparsamkeit des 828 Vario. „Und ein paar Kleinigkeiten mit der Abgasanlage und dem Umkehrlüfter am Anfang hat unser Händler schnell in den Griff bekommen.“, schreibt profi. Weitere Testberichte über Fendt Traktoren finden Sie auf der Internetseite von traktortest.de.

Sonderdruck aus der Profi

Quelle: www.fendt.com

Inserate zum Fendt 828 Vario finden Sie auf tec24.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.