tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Neue Rundballenpressen Pöttinger IMPRESS

| Keine Kommentare

Neue Rundballenpressen Pöttinger IMPRESS

Pöttinger IMPRESS 155 V, Bild: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH

Mit der neuen Festkammerpresse IMPRESS 125 F und den variablen Rundballenpressen IMPRESS 155 V und 185 V erweiterte Pöttinger sein Produktsortiment erstmals um Rundballenpressen. Das größte Modell wird auch als Presswickelkombination IMPRESS 185 VC angeboten.

Die Pöttinger IMPRESS werden in der Version MASTER und PRO vertrieben, die sich sowohl beim Leistungsbedarf, bei der Pickup-Breite als auch bei der maximalen Anzahl der Messer unterscheiden. So gibt Pöttinger den Leistungsbedarf der MASTER-Modelle mit 80 PS (59 kW) und 100 PS (74 kW) für die PRO-Modelle an; die Presswickelkombination benötigt 120 PS (88 kW) als MASTER und 140 PS (103 kW) als PRO. Die Pickup-Breite beziffert Pöttinger mit 2,05 m bei den MASTER und mit 2,30 m für die PRO Varianten. Maßgeblicher Unterschied zwischen den zwei Modellen ist allerdings die Zahl der möglichen Messer: 16 Messer lassen sich bei der MASTER einbauen, bei der PRO 32. Durch diese 32 Messer ergibt sich eine theoretische Schnittlänge von nur 36 mm, die eine höhere Verdichtung ermöglichen und die Gärstabilität steigern soll. Laut Pöttinger soll durch diesen Kurzschnitt im Stroh auf einen Vorbauhäcksler oder eine Nachzerkleinerungsanlage verzichtet werden können.

Pöttinger hebt besonders die sogenannte Pendelweg-Pickup der neuen IMPRESS Rundballenpressen hervor, die durch ihre Montage an zwei gelenkig angeordneten Tragarmen der Pickup volle Bewegungsfreiheit und den nachlaufend gesteuerten Zinken 120 mm Pendelweg gestatten soll. Apropos Zinken: Unabhängig von Modell und Ausführung erfassen immer fünf Zinkenreihen das Erntegut. Die Nachlauf-Tasträder sind höhenverstellbar und darauf ausgelegt, den Boden im Moment des Zinken Eingriffs abzutasten – so will Pöttinger die Bodenanpassung perfektionieren und Kurvenfahrten verbessern. Im Inneren der Ballenkammer der neuen Pöttinger IMPRESS wird das Erntegut mit dem Überkopfrotor LIFTUP transportiert. Durch diese tangentiale Bewegung werden nach Herstellerangaben Durchsatzleistungen erhöht und Bröckelverluste reduziert. Drei Endlosriemen mit Riemenspannern ermöglichen es, in den IMPRESS 155 V und 185 V Kernzone, Mittelzone und Außenzone des Ballens unterschiedlich zu verdichten.

Auch bei der Bedienung unterscheiden sich die IMPRESS MASTER von den IMPRESS PRO: Die MASTER-Modelle sind mit dem einfacheren SELECT-Bedienterminal ausgestattet, während bei den PRO-Modellen Pöttingers ISOBUS-fähiges Terminal POWER CONTROL zum Einsatz kommt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.