tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Kverneland stellt zwei neue Turbo Grubber vor

| Keine Kommentare

Kverneland stellt zwei neue Turbo Grubber vor

Kverneland Turbo 8000T, Bild: Kverneland Group Deutschland GmbH

Mit den beiden Modellen Turbo 6500T und 8000T stellt Kverneland zwei neue gezogene Grubber vor, deren Arbeitsbreiten vom Hersteller mit 6,18 beziehungsweise 7,68 m angegeben werden. Mit bis zu 15 cm Arbeitstiefe eigenen sich die Turbo Grubber laut Kverneland einerseits zur Saatbett-Bereitung im Frühjahr, anderseits aber auch für den Stoppelumbruch nach der Ernte und so für einen universellen Einsatz über das ganze Jahr.

Die neuen Kverneland Grubber Turbo 6500T und 8000T bearbeiten den Acker in den drei Schritten Aufbrechen, Nivellieren und Rückverfestigen des Bodens. Die Zinken sind beim Turbo Grubber in fünf Reihen mit Abständen von 510 bis 900 mm angeordnet. Das soll laut Kverneland insbesondere bei längeren Ernterückständen Verstopfungen vermeiden, ebenso wie die Rahmenhöhe von nach Herstellerangaben 700 mm. Große Windungen sollen den Zinken starke Vibrationen ermöglichen, um Bodenverdichtungen zuverlässig aufzureißen. Ein enger Strichabstand soll eine optimale Krümelung und Einebnung des Bodens ermöglichen. Wahlweise können die Zinken mit einem einfachen 55-x-15-mm-Schar oder einem 125-mm-Doppelherz-Schar ausgerüstet werden. Ersteres empfiehlt Kverneland für eine tiefe Bodenbearbeitung bei gleichzeitig hoher Zuverlässigkeit und geringem Kraftstoffverbrauch, letzteres ist das Schar der Wahl, wenn eine intensive Durchmischung gefragt ist. Den minimalen Zugkraftbedarf beziffert Kverneland übrigens mit 200 PS für den Turbo 6500T und 240 PS für den Turbo 8000T Auf die Zinkenreihen folgen Nivelierzinken, die eine exakte Einebnung des Bodens ermöglichen sollen. Als Nachläufer zur Bodenrückverfestigung stehen für den Kverneland Turbo Grubber die 560-mm-Actipack-, die 580-mm-Actiflex oder die 540-mm-Actiring-Walze zur Auswahl.

Für eine exakte Tiefenführung verfügen die Kverneland Grubber Turbo 6500T und 8000T serienmäßig über vier Stützräder. Die drei Sektionen des Grubbers können so unabhängig voneinander der Bodenkontur folgen. Darüber hinaus soll sich dadurch auch die Stabilität erhöhen. Rückseitig übernehmen die nachlaufenden Walzen die Tiefenführung.

Für den Straßentransport werden der Turbo 6000T und der Turbo 8000T nach Herstellerangaben auf eine Breite von 3 m geklappt. Um die Sicherheit bei Straßenfahrten zu erhöhen, können die neuen Kverneland Grubber wahlweise mit einer hydraulischen oder pneumatischen Bremse ausgerüstet werden. Kverneland weist darauf hin, dass sich für Deutschland eine 40-km/h-Zulassung in Vorbereitung befindet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.