tec24.com Blog

Alles rund um Traktoren und Landmaschinen

Neuer Kartoffelroder Grimme Varitron 470

| Keine Kommentare

Neuer Kartoffelroder Grimme Varitron 470

Kartoffelroder Varitron 470, Bild: Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG

Grimme hat seinen 4-reihigen selbstfahrenden Kartoffelroder Varitron 470 überarbeitet. Neben der Ausstattung mit einem modernen Motor besticht die neue Version auch durch die Möglichkeit, vier 90-cm-Reihen zu roden.

Beim Motor des neuen Selbstfahrers Varitron 470 setzt Grimme auf einen Mercedes-Benz 6-Zylinder mit nach Herstellerangaben 320 kW (435 PS), der durch den Einsatz von selektiver katalytischer Reduktion die Abgasnorm der EU Stufe IV/Tier 4f erfüllt. Den Inhalt des Kraftstofftankes gibt Grimme mit 600 l, den des AdBlue-Tankes mit 40 l an. Für den Fahrantrieb verfügt der Grimme Varitron 470 über einen Hydrostat.

Zur Schonung der Kartoffeln wurde beim Varitron 470 darauf verzichtet, Walzen oder Leitbleche einzusetzen, die die Kartoffeln von der Aufnahme mit 3,6 m auf die Siebbänder mit 2,8 m zusammenführen. Stattdessen hat Grimme die Aufnahmebänder schräg angeordnet, um Qualitätsverluste zu vermeiden; zusätzlich bergen Walzen und Leitbleche laut Grimme ein gewisses Verstopfungsrisiko. Um die Reinigung der Kartoffeln zu perfektionieren, kann der neue Varitron 470 optional mit Grimmes OptiBags ausgerüstet werden. Die Grimme OptiBags sind große Förder-Siebtaschen aus dauerelastischem PU, die die Kartoffeln ähnlich schonend wie Tuchbänder fördern, allerdings eine größere Förderleistung erzielen. Der Bunker des Grimme Varitron 470 fasst 7000 kg.

Der neue 4×90-Varitron 470 ist mit 3,9 m breiter als der 4×75-Varitron 470 (3,5 m), allerdings beträgt die Spurweite der Vorderachse auf der Straße lediglich 3 m. Die Vorderachse lässt sich auf dem Feld auf beiden Seiten um je 30 cm verbreitern, um eine Spurbreite von 3,6 m zu erreichen und die Dämme nicht zu überfahren. Beim 4×75-Varitron 470 lässt sich lediglich das rechte Vorderrad um 30 cm ausfahren, und das auch nur optional. Um nicht in Schieflage zu geraten wird das linke Rad über einen Hydraulikzylinder entlastet. Auch bei der Bereifung unterscheidet sich der 4×90-Varitron 470 von seinem schmaleren Bruder: Vorne kommen beim 4×90 Reifen der Dimension 300/95 R54 zum Einsatz (4×75: 270/95 R54).

Für die Bedienung des neuen Varitron 470 hat Grimme das neue, 77 Funktionen umfassende Bedienkonzept ErgoDrive entwickelt. ErgoDrive arbeitet mit zwei ISOBUS-Terminals, einer Bedienarmlehne und einem Multifunktions-Joystick, der in diese integriert wurde. Die Funktionen lassen sich auf mehreren Ebenen nach persönlichen Vorlieben auf Schaltwippen, Folientasten und Kreuzsteuerhebel verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.